Langhe und Roero Gebiet

Sie sind hier: Home | Entdecken | Langhe und Roero Gebiet
  • Aggiungi a Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • OKNotizie
  • Segnala su Badzu
  • Google Bookmarks


Eine Gegend Italiens mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten, die, oft im Verborgenen, sich nicht sofort dem Auge erschließen und die weltweit gleich Geheimtipps von Gourmet zu Gourmet weitergegeben werden. König ist hier der Nebbiolo, der mit seinen aristokratischen Söhnen, dem Barolo und Barbaresco in einer Landschaft heranreift, die durch Schlösser, Türme, von ihren ursprünglichen Mauern geschützte Orte gekennzeichnet ist. Sie bringen uns zurück in das Mittelalter, in eine Zeit der Schlachten, aber auch des Glanzes und der Pracht. Pilger, Salzhändler, Söldner, Kreuzritter, Benediktinermönche, sie alle haben in dieser Gegend ihre Spuren, ein Vermächtnis hinterlassen. Aber es sind jedoch die Bauern, die im Lauf der Jahrhunderte in mühevoller Arbeit diese Landschaft geprägt haben, so wie sie sich heute dem Touristen darbietet.

Und im Boden der lieblichen Hügel ein weiterer, geheimnisvoller Schatz: der weiße Alba Trüffel, auch grauer Diamant genannt. Cavour und auch König Viktor Emanuel II waren ganz wild nach ihm. Jener  Tuber Magnatum Pico, der durch den jüngsten Sohn einer armen Pächterfamilie , Giacomo Morra, Erfinder der Messe und ein deus ex-machina der Langhe bekannt gemacht wurde.

Warum ist es Piemont, die Region der savoyer Schlösser und Höfe, der Palazzi und Parks, die ihre antike, wilde und ursprüngliche Seele besonders im Gebiet der Langhe und des Monferrato erhalten konnte, mit Eichenwäldern und von kleinen Bächen durchflossenen Tälern, den Haselnussplantagen und Weiden, den Buchenwäldern mit Wildschweinen, mit den kleinen Ortschaften und ihren Natursteinhäusern und den isolierten ländlichen Kirchen.  Die Seele  einer altertümlichen Schönheit, die sich in den verschneiten sie schützenden Bergen der Alpen widerspiegelt  und die vom marin umspielt wird,  der Wind, der vom Meer herüberweht, der sie erwärmt und zum Erblühen bringt. Es ist dieser Wind, der ein besonderes Mikroklima erzeugt, das für die außergewöhnlichen Weine zuständig ist.

Eine Seele, die jedoch auch eine raue Seite hat, die von Mühsal und Opfern, von Armut und Emigration, von Widerstand und Fatalismus zeugt, wie es so großartig von Cesare Pavese und Beppe Fenogliobeschrieben wird, die nicht zufällig zwei der größten italienischen Schriftsteller des 18. Jht sind und die zwischen diesen Hügeln aufwuchsen.

Folglich wird es Sie nicht überraschen, dass dies alles heute ein von der UNESCO geschütztes Weltkulturerbe ist, das 50. in Italien: wir haben schon immer gewusst, in einer einzigartigen, ganz besonderen, ja magischen Region zu leben.

Klopfen Sie an - es wird Ihnen geöffnet werden.

Willkommen!
 
© Copyright Pietro Giovannini

Langhe e Roero